Geocaching als VHS-Kurs?

Presseberichte, Sendezeiten, usw.

Moderatoren: bastfloh, Portitzer

Benutzeravatar
Kaineus
Geocacher
Beiträge: 24
Registriert: Mittwoch 30. Juni 2010, 01:29
Hobby: Geocaching, Star Trek, uvm.
Postleitzahl: 4107
Land: Deutschland

Geocaching als VHS-Kurs?

Beitragvon Kaineus » Donnerstag 16. September 2010, 23:48

Hallo!

Meine Tante aus München, mit deren Schwiegertochter ich cachen war und die daher von unserem Hobby wußte, wurde auf einen VHS-Kurs im Geocaching aufmerksam und rief mich gleich an, um mir mitzuteilen, daß es das gibt. Wenn man unter Google "Geocaching Kurs VHS" eingibt, gibt es auch eine beachtliche Anzahl an Ergebnissen. Was haltet Ihr davon, daß unser Hobby so kommerzialisiert wird? Ist es eher eine Gefahr für die Cacher-Community, weil sich nun jeder darin betätigen kann und sogar auf dieses Hobby extra aufmerksam gemacht wird? Oder ist es eher eine Chance, daß Geocaching richtig betrieben wird, weil es (hoffentlich) von einem Profi erklärt wird?

Bin gespannt auf Eure Meinungen.

LG,
Kaineus.

P.S.: In Leipzig habe ich übrigens folgenden Kurs gefunden: http://www.vhs-leipzig.de/index.php?id= ... nr:C66901K
"Unbesiegbar kannst Du sein, wenn Du Dich auf
keinen Kampf einläßt, in dem der Sieg nicht
von Dir abhängt."
(Epiktet)

Benutzeravatar
Portitzer
Statistikcacher
Beiträge: 1937
Registriert: Montag 17. Januar 2005, 18:12
Hobby: Geocachen
Postleitzahl: 4349
Land: Deutschland
Funke mit zum Cachen: Nein
Kanal Funke: 2
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: Geocaching als VHS-Kurs?

Beitragvon Portitzer » Freitag 17. September 2010, 11:54

Der Kommerz hat GC doch schon längst entdeckt. Siehe die Angebote diverser Anbieter von "speziellen" Freizeitangeboten. Da sind VHS-Angebote nur die logische Folge.

Persönlich halte ich nicht viel davon. Ein gewisser Reiz beim Cachen liegt ja darin, dem Hobby mehr oder weniger heimlich bzw. im Verborgenen nachzugehen. Der wird durch den Medienhype und solche Kurse früher oder später weg sein, weil jeder GC kennt. Wenn man dann beim Cachen pausenlos von Leuten, die davon mal was gehört haben, angesprochen wird, wäre es für mich höchste Zeit, mir ein anderes Hobby zu suchen.

Das Leipziger VHS-Angebot ist ja kein reiner GC-Kurs. Da geht es eher um Anwendungen für Handys a la IPhone und GC wird vermutlich "nur nebenbei" erwähnt. Das produziert dann meiner Meinung nach aber wieder ein gefährliches Halbwissen und beschert uns Logs wie ich erst kürzlich eines bekommen habe :evil: ...

Gruß
Kurt
BildBildBild

Benutzeravatar
MotoBiker
Cacher-Profi
Beiträge: 176
Registriert: Mittwoch 27. Mai 2009, 10:04
Hobby: Astronomie, Motorrad, Philosophie, Rockmusik, Geocaching
Postleitzahl: 4329
Land: Deutschland
Jokertelefon: 017661029866
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: Geocaching als VHS-Kurs?

Beitragvon MotoBiker » Freitag 17. September 2010, 21:07

Ja, ja, bald scheint es keine Muggels mehr zu geben. :?:
Was kann man tun, um diese Spezies vor dem Aussterben zu bewahren? :roll:

Grüße - Günter
Die Schule der Weisheit und Toleranz kann man zeitlebens nicht verlassen. Man kann in ihr aber auch niemals sitzen bleiben.
Bild

Selachoideus

Re: Geocaching als VHS-Kurs?

Beitragvon Selachoideus » Sonntag 19. September 2010, 18:44

Kaineus hat geschrieben:Hallo!

Meine Tante aus München, mit deren Schwiegertochter ich cachen war und die daher von unserem Hobby wußte, wurde auf einen VHS-Kurs im Geocaching aufmerksam und rief mich gleich an, um mir mitzuteilen, daß es das gibt. Wenn man unter Google "Geocaching Kurs VHS" eingibt, gibt es auch eine beachtliche Anzahl an Ergebnissen. Was haltet Ihr davon, daß unser Hobby so kommerzialisiert wird?


Was haben Volkshochschulen mit Kommerz zu tun? Da ist Groundspeak als Firma kommerzieller.

Viele Grüße

André

Selachoideus

Re: Geocaching als VHS-Kurs?

Beitragvon Selachoideus » Sonntag 19. September 2010, 18:53

Portitzer hat geschrieben:Persönlich halte ich nicht viel davon. Ein gewisser Reiz beim Cachen liegt ja darin, dem Hobby mehr oder weniger heimlich bzw. im Verborgenen nachzugehen.


Afaik fing das Hobby mit einem Posting in einer Neuigkeitenverbreitungsleseundschreibgruppe an, welches auf jedem Rechner im Internet weltweit zu lesen war. Es gab keine geheimen Gruppentreffen wie bei den Freimaurern und keine nur privat weitergegebenen Termine wie bei privaten Pärchen-Parties, sondern nur öffentliche Beschreibung im weltweit verbreitetsten Medium. Das nennst du heimlich? Merkwürdig. :shock:
Die immer stärkere Verbreitung des Geocaching hat ganz schlimme Folgen. Auf dem Stammtisch in Halle habe ich einen Newbie getroffen, der hatte nur 21 Funde! Insgesamt weniger als ich nur an dem einen Tag! Daß der sich schon dahin getraut hat! :wink: Der wußte nicht, wohin er die 2 TBs stecken sollte, die er gefunden und eingesackt hatte. Sowas muß dringend verhindert werden! :wink:
Für ein heimliches Hobby gibt es hingegen ein einfaches Rezept: Erfinde ein Hobby! Erzähl niemandem davon! Dann hast du höchstmöglichste Exklusivität beim Ein-Mann-Hobby. :P

Portitzer hat geschrieben:Wenn man dann beim Cachen pausenlos von Leuten, die davon mal was gehört haben, angesprochen wird, wäre es für mich höchste Zeit, mir ein anderes Hobby zu suchen.


Woher wissen die Muggel, die du beim Cachen triffst, daß du gerade am Cachen bist? Mich hat der Mann im Tiefstapler-Dosen-Wald auf die gesammelten Pilze angesprochen, die er bei mir vermutete. Habe ihm dann was von der Plastedosen erzählt. Hat er noch nie was davon gehört gehabt.

Viele Grüße

André

Benutzeravatar
Kaineus
Geocacher
Beiträge: 24
Registriert: Mittwoch 30. Juni 2010, 01:29
Hobby: Geocaching, Star Trek, uvm.
Postleitzahl: 4107
Land: Deutschland

Re: Geocaching als VHS-Kurs?

Beitragvon Kaineus » Mittwoch 22. September 2010, 00:49

Hallo nochmal!

Mmmh, ja, das Heimliche hat was, das ist wahr. :wink:

Andererseits: Víelleicht haben unvorsichtige Cacher dann weniger Probleme, wenn Muggels davon wissen? Dann rufen die vielleicht nicht so schnell die Polizei? Und: Ich weiß ja nicht, aber jeder Hype vergeht wahrscheinlich auch mal. Vielleicht ist in drei-vier Jahren wieder Ruhe eingekehrt. Ich kann mir nicht vorstellen, daß die Leute, die auf den Hype anspringen, das auch konsequent als Hobby betrachten. Es ist halt modern, aber sobald das eh mehr oder minder jeder macht, könnte es auch wieder keinen Spaß mehr machen, und die Leute wenden sich einem anderen Hype zu?

Ich weiß, ich bin ein hoffnungsloser Optimist. :mrgreen:

Auf jeden Fall ist mir nicht wirklich wohl bei der Vorstellung, daß Möchtegern-Cacher durch die Wälder ziehen, alles niedertrampeln oder gar TBs und Coins als Sammelobjekte einsacken. Hoffe also, daß dieser Hype bald vorbei sein wird. Und die, die wirklich ein Hobby drin sehen, werden es auch ernsthaft betreiben - die Hoffnung stirbt zuletzt.

LG,
Kaineus.
"Unbesiegbar kannst Du sein, wenn Du Dich auf
keinen Kampf einläßt, in dem der Sieg nicht
von Dir abhängt."
(Epiktet)


Zurück zu „Geocaching in den Medien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast