Tutorial: Custom-Map für Oregon

Hier dreht sich alles um die erforderliche Software

Moderatoren: bastfloh, Portitzer

Benutzeravatar
mariane
Cacher-Profi
Beiträge: 553
Registriert: Sonntag 9. November 2008, 22:26
Hobby: Geocaching
Postleitzahl: 0
Land: Deutschland

Tutorial: Custom-Map für Oregon

Beitragvon mariane » Freitag 30. April 2010, 13:04

Voraussetzung: Oregon mit Firmware Version 3.22 oder höher
Tools: gMapMaker, ozimaptokmz
Optional: Google-Earth, Grafik-Programm

gMapMaker
Quelle: http://www.mgmaps.com/cache/
Version: 0.7.3.6
Download: http://www.mgmaps.com/cache/gMapMaker-setup.exe

ozimaptokmz
Quelle: http://www.gpspassion.com/forumsen/topi ... _ID=130525
Version: 1.0.1.3
Download: http://mozigo.zubor.net/uploaded/OziMap ... ni_lng.zip


Zunächst wird gMapMaker gestartet, an den Einstellungen muß nicht viel verändert werden. Wichtig ist die Auswahl des gewünschten Kartenausschnitts (Map Area), dazu wird die linke oberer und die rechte untere Ecke in Grad angegeben, diese Werte können auch manuell eintragen und z.B. aus Google-Earth geholt werden, diese Veriante ist zu empfehlen wenn Caches als Waypoits bereits in Google-Earth vorliegen, so läßt sich der gewünschte Bereich am besten abschätzen. Ohne Google-Earth gehts natürlich auch, dazu den Button [Map] bemühen und den gewünschten Ausschnitt wählen, das Fenster kann dabei auch in der Größe geändert werden. Nun einstellen welche Kartenquelle (Map type) angezapt werden soll - meine Erfahrung ist, dass Google oft sperrt, was zu weiße Kacheln führen kann (zum Glück gibt es auch andere Kartendienste).
Nun wird es Interessant, der Maßstab. 16, 17 eignen sich am Besten, jedoch darf unten die Größe der Map nicht aus dem Auge verloren werden und hier wird klar warum die manuelle Eingabe letztlich die konfortablere ist, denn sobald erneut der Button [Map] bemüht wird muß alles neu eingestellt werden, da ziehe ich die manuelle Eingabe vor und vergleiche mit Google-Earth.
Jetzt aber zur Größe: der Oregon kann maximal 100 Kachel a 1024x1024 Pixel darstellen, die Größe könnte also max. 10240x10240 Pixel (10x10) oder 20480x512 Pixel (20x5) oder oder betragen, es können auch weniger als 100 Kacheln sein, 8x4=32 geht auch. Hier gleich der Hinweis, das alle Kacheln aller Custom-Maps zählen, sind schon zwei Karten a 4x5 und 5x5 auf dem Oregon stünden nur noch 55 Kacheln (5x11, 3x17, ...) zur freien Verfügung.
Das wars eigentlich schon, als "Imageformat" JPEG einstellen, als "Operating mode" muß "OziExplorer mode, build image & map calibration file" ausgewählt sein, der Rest bleibt auf den Defaultwerten. [Go] drücken, einen Namen vergeben und weiter gehts dann mit dem Programm ozimaptokmz, mit dem die *.map- und *.jpg-Datei weiter verarbeit wird.

Optional kann jetzt noch die Jpeg-Datei aufgepeppt werden, bei meinen Versuchen mit der MSN-Satellit-Map hat sich eine Erhöhung der Sättigung um 50% und eine Anhebung der Tiefen und Senkung der Lichter um 20% als vorteilhaft erwiesen.

ozimaptokmz zerhäckselt nun die Map in Kacheln und generiert die kmz-Datei für den Oregon. Recht eine Sprache einstellen: De und En. Ich habe mich für En entschieden. Über den Button [Find a MAP file] wird die zuvor generierte *.map-Datei geladen. Bei "Number of tiles" werden nun Werte gewählt damit die Anzeige grün wird (ein Bug gibt es dort aber aktuell noch: 1024 ist das Maximum und sollte nicht überschritten), weiters wird die Gesamtzahl der Kacheln angezeigt, diese muß kleiner gleich 100 sein. Bei "Name ot target KMZ" wird der zukünftige Name der Custom-Map eingeben, Leerzeichen sollte dieser Name nicht enthalten. Das war es, nur noch den Button [Split map into smaller pieces] bemühen.
Das Ergebnis ist eine KMZ-Datei, welche nun auf den Oregon unter /Garmin/CustomMaps/ kopiert wird. Auf dem Oregon muß diese Karte noch über Einstellungen Karte aktiviert werden.


mariane
Bild

Benutzeravatar
42Marvin
Cacher-Profi
Beiträge: 227
Registriert: Freitag 16. Januar 2009, 14:48
Hobby: Geocaching
Postleitzahl: 6258
Land: Deutschland
Wohnort: JWD

Re: Tutorial: Custom-Map für Oregon

Beitragvon 42Marvin » Freitag 30. April 2010, 14:18

Danke für das Tutorial. Es scheint ja immer mehr brauchbare Lösungen zu geben.
Ich habe übrigens mal mit dem von Relic Hunters DD erwähnten Mobile Atlas Creator rumprobiert. Um es kurz zu machen er tut das selbe. Allerdings kann das Tool direkt Garmin Overlays erzeugen und macht das splitten in tiles selber. Interessant sind auch die Karten von outdooractive.com (sind eingebunden). Die sind an mancher Stelle genauer als gewisse andere Topo-Karten. (Wege im Auenwald)


Grüße
42Marvin

Benutzeravatar
mariane
Cacher-Profi
Beiträge: 553
Registriert: Sonntag 9. November 2008, 22:26
Hobby: Geocaching
Postleitzahl: 0
Land: Deutschland

Re: Tutorial: Custom-Map für Oregon

Beitragvon mariane » Freitag 30. April 2010, 14:31

Hi Marvin, mit dem Mobile Atlas Creator habe ich auch schon experimentiert (kenne ich noch aus trekbuddy-Zeiten), aber da kommt bei mir immer nur eine Kachel bei raus, sowohl auf Arbeit als auch Daheim, so dass ich den Rechner als Fehlerquelle ausschließe.

mariane
Bild

Benutzeravatar
42Marvin
Cacher-Profi
Beiträge: 227
Registriert: Freitag 16. Januar 2009, 14:48
Hobby: Geocaching
Postleitzahl: 6258
Land: Deutschland
Wohnort: JWD

Re: Tutorial: Custom-Map für Oregon

Beitragvon 42Marvin » Freitag 30. April 2010, 14:43

Hmm bei mir geht das super...hast du links im menü ein zoom level markiert? Da steht dann auch die Anzahl der Tiles (nach dem markieren).
... Wir werden uns sicher auf einem der Events am WE treffen, da können wir ja mal schwatzen.

Benutzeravatar
mariane
Cacher-Profi
Beiträge: 553
Registriert: Sonntag 9. November 2008, 22:26
Hobby: Geocaching
Postleitzahl: 0
Land: Deutschland

Re: Tutorial: Custom-Map für Oregon

Beitragvon mariane » Freitag 30. April 2010, 15:13

Sieht bei mir so aus, sollten 25 Kacheln sein:

Bild

heraus kommt eine kmz-Datei, die entpackt eine jpg-Kachel der Größe 1024x1024 beinhaltet plus die kml

Code: Alles auswählen

<?xml version="1.0" encoding="UTF-8" standalone="no"?>
<kml xmlns="http://www.opengis.net/kml/2.2">
  <GroundOverlay>
    <name>Leipzig 16</name>
    <Icon>
      <href>files/Leipzig_16.jpg</href>
      <drawOrder>0</drawOrder>
    </Icon>
    <LatLonBox>
      <north>51.34777</north>
      <south>51.330612</south>
      <east>12.387085</east>
      <west>12.359619</west>
      <rotation>0.0</rotation>
    </LatLonBox>
  </GroundOverlay>
</kml>


aus dem Grunde bin ich zur Methode gMapMaker, ozimaptokmz übergegangen.

mariane
Bild

Benutzeravatar
42Marvin
Cacher-Profi
Beiträge: 227
Registriert: Freitag 16. Januar 2009, 14:48
Hobby: Geocaching
Postleitzahl: 6258
Land: Deutschland
Wohnort: JWD

Re: Tutorial: Custom-Map für Oregon

Beitragvon 42Marvin » Freitag 30. April 2010, 15:41

Ah jetzt hab ich es....
Links, dort wo "Atlas Content steht" musst Du immer wieder deine (neue) Auswahl hinzufügen... (ich weis von Hand ).
z.B. Leipzig16, Leipzig16_1 usw... (max 100 mal :mrgreen: )
Es fallen dann am Ende viele kmz files raus die alle nur ein Bild enthalten. Die Tiles die oben angegeben werden sind die tiles z.B von Google...

Eine Funktion wie Du sie benutzt bei der Du 'faul' eine große Datei runter lädst und dein Tool dann die Bilder in 1000*1000 Stücke splittet hat das Tool nicht. ( Oder ich habe Sie noch nicht gefunden )

Ich finde es aber nicht so sonderlich schlimm das man die Ausschnitte selber machen muss. So kann man sinnlose Teile einfach weg lassen (z.B. Das Meer das endlose Meer... ) und hat die 100 Kacheln für wichtige Sachen. Wenn das Grid an ist entstehen auch keine Lücken zwischen den einzelnen Ausschnitten.

Richtig schick ist die Karte zoom mal ganz rein dann bekommst Du Leipzig handgemalt :shock:

Benutzeravatar
mariane
Cacher-Profi
Beiträge: 553
Registriert: Sonntag 9. November 2008, 22:26
Hobby: Geocaching
Postleitzahl: 0
Land: Deutschland

Re: Tutorial: Custom-Map für Oregon

Beitragvon mariane » Samstag 1. Mai 2010, 00:26

Hoho Marvin, darauf muß man erst mal kommen, ich glaube ich bleib dann bei meiner Methode. :)
Bild

Relic Hunters DD
Geocacher
Beiträge: 24
Registriert: Donnerstag 24. Januar 2008, 15:59
Hobby: Geocaching
Postleitzahl: 1159
Land: Deutschland
Wohnort: Dresden

Re: Tutorial: Custom-Map für Oregon

Beitragvon Relic Hunters DD » Montag 3. Mai 2010, 09:50

Der Mobile Atlas Creator übernimmt das Zurechtschneiden in 1000x1000-Kacheln automatisch. Man muss dafür aber die Standard-Einstellungen ändern. Ich glaube (kann es gerade nicht ausprobieren), es ging so:

- Tile Size unter Layer Settings auf 1000 x 1000 (logisch)
- Settings (Dialog) -> Map Size -> Width & Heigth auf den maximal möglichen Wert (1048575) stellen. Dieser bezieht sich nämlich nicht auf eine Kachel, sondern auf den gesamten Ausschnitt.

Wenn es so nicht klappt, bitte Bescheid geben. Dann probiere ich es zu Hause nochmal aus.

Benutzeravatar
mariane
Cacher-Profi
Beiträge: 553
Registriert: Sonntag 9. November 2008, 22:26
Hobby: Geocaching
Postleitzahl: 0
Land: Deutschland

Re: Tutorial: Custom-Map für Oregon

Beitragvon mariane » Montag 3. Mai 2010, 11:00

Bescheid.

Geht nicht.

mariane
Bild

Relic Hunters DD
Geocacher
Beiträge: 24
Registriert: Donnerstag 24. Januar 2008, 15:59
Hobby: Geocaching
Postleitzahl: 1159
Land: Deutschland
Wohnort: Dresden

Re: Tutorial: Custom-Map für Oregon

Beitragvon Relic Hunters DD » Montag 3. Mai 2010, 11:35

Ich habe es doch noch auf dem Büro-Rechner liegen. Also mit den exakt gegenteiligen Einstellungen ( :wink: ) zu meiner obigen Beschreibung konnte ich ein KMZ mit 4 JPEGs erzeugen. Man muss die Map Size im Settings-Dialog auch auf 1024 stellen (nicht auf den Maximalwert).

... und ich musste nach Änderung der Einstellung nochmal alles neu zusammenklicken.

Benutzeravatar
42Marvin
Cacher-Profi
Beiträge: 227
Registriert: Freitag 16. Januar 2009, 14:48
Hobby: Geocaching
Postleitzahl: 6258
Land: Deutschland
Wohnort: JWD

Re: Tutorial: Custom-Map für Oregon

Beitragvon 42Marvin » Montag 3. Mai 2010, 15:21

Kaum macht man es richtig schon geht es. Danke für den Tipp.

Benutzeravatar
mariane
Cacher-Profi
Beiträge: 553
Registriert: Sonntag 9. November 2008, 22:26
Hobby: Geocaching
Postleitzahl: 0
Land: Deutschland

Re: Tutorial: Custom-Map für Oregon

Beitragvon mariane » Montag 3. Mai 2010, 17:39

Bescheid zum Quadrat.

Geht. Danke für den Tipp.

mariane
Bild

Benutzeravatar
42Marvin
Cacher-Profi
Beiträge: 227
Registriert: Freitag 16. Januar 2009, 14:48
Hobby: Geocaching
Postleitzahl: 6258
Land: Deutschland
Wohnort: JWD

Re: Tutorial: Custom-Map für Oregon

Beitragvon 42Marvin » Mittwoch 5. Mai 2010, 12:41

Hi,
in Bezug auf den Mobile Atlas Creator habe ich gerade etwas gefunden was Leute mit Android Telefonen, die GeOrg (Geocaching Software) benutzen, freuen dürfte. GeOrg ist in der Lage "Offline Maps" zu benutzen. Dies ist in Gebieten ohne Netz bzw. im Urlaub recht nützlich.

Hier http://android.ranitos.de/manual/usersguide/advanced-offline-maps/ wird beschrieben wie man das mit Hilfe des Mobile Atlas Creators anstellt.


Zurück zu „Software“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste