EU erlaubt Einfuhr radioaktiv belasteter Lebensmittel

Hier könnt Ihr über das Wetter, Eure Computer oder sonst etwas diskutieren

Moderatoren: bastfloh, Portitzer

Benutzeravatar
mariane
Cacher-Profi
Beiträge: 553
Registriert: Sonntag 9. November 2008, 22:26
Hobby: Geocaching
Postleitzahl: 0
Land: Deutschland

EU erlaubt Einfuhr radioaktiv belasteter Lebensmittel

Beitragvon mariane » Mittwoch 30. März 2011, 13:10

http://www.umweltinstitut.org/
Unglaublich, aber wahr: Die EU-Kommission beschließt in ihrer Verordnung vom 25. März 2011, dass Nahrungsmittel aus radioaktiv belasteten Präfekturen Japans eingeführt werden dürfen, selbst wenn sie die üblichen Grenzwerte überschreiten.

Japanische Lebens- und Futtermittel müssen nur noch die Höchstwerte einhalten, die nach Tschernobyl für den Fall eines nuklearen Notstands festgelegt wurden. Mit dieser Verordnung wollte man die Ernährung der Bevölkerung nach einem erneuten GAU sicherstellen.

Doch von einem Ernährungsnotstand kann überhaupt nicht die Rede sein: Aus Japan stammen gerade 0,05 Prozent unserer importierten landwirtschaftlichen Produkte.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Lesen Sie die gemeinsame Pressemitteilung des Umweltinstitut München und Foodwatch.
Bild

Benutzeravatar
Organisator
Cacher-Profi
Beiträge: 233
Registriert: Dienstag 6. Oktober 2009, 10:41
Hobby: GC - Fussball
Postleitzahl: 4158
Land: Deutschland
Jokertelefon: 017623702671
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: EU erlaubt Einfuhr radioaktiv belasteter Lebensmittel

Beitragvon Organisator » Donnerstag 31. März 2011, 13:39

Immer mal die Quelle im Auge behalten: Umweltinstitut München e.V.
Die Argumentation ist nur mit der Umweltbrille betrachtet, was gut aus dem vollständigen Text hervorgeht!

Also es wird nichts so warm gegessen wie es gekocht wird! :lol:

Organisator
Bild

Tapsi
Cacher-Profi
Beiträge: 131
Registriert: Donnerstag 24. September 2009, 06:25
Hobby: Geocaching
Postleitzahl: 0
Land: Deutschland
Funke mit zum Cachen: Nein

Re: EU erlaubt Einfuhr radioaktiv belasteter Lebensmittel

Beitragvon Tapsi » Donnerstag 31. März 2011, 17:54

Organisator hat geschrieben: Immer mal die Quelle im Auge behalten: Umweltinstitut München e.V.
Die Argumentation ist nur mit der Umweltbrille betrachtet, was gut aus dem vollständigen Text hervorgeht!


Ja genau ... immer schön die Quelle im Auge behalten! Das ganze ist nicht auf dem Mist des Umweltinstituts gewachsen sondern auf dem Mist der Europäischen Komission. Nachzulesen im Europäischen Amtsblatt: http://eur-lex.europa.eu/LexUriServ/Lex ... 008:DE:PDF

Organisator hat geschrieben:Also es wird nichts so warm gegessen wie es gekocht wird! :lol:


Jo, na dann wünsch ich Dir mal guten Appetit. EU-Recht geht ja bekanntlich vor Länderrecht, es würde also nix nützen wenn unsere Bestimmungen für Grenzwerte niedriger wären... Wozu braucht man ohnehin noch Grenzwerte, wenn diese sowieso immer wieder erhöht werden je nachdem wie es einem gerade paßt! Und wie gut bei uns Lebensmittel kontrolliert werden sieht man ja an den ganzen aufgedeckten Skanalen (Dioxinskandal, Gammelfleisch etc.). Den Produzenten (von den ökologischen Landwirten mal abgesehen) ist die Gesundheit der Verbraucher scheißegal, hauptsache die Kasse stimmt. :x
Bild

Kafra-03
Cacher-Profi
Beiträge: 71
Registriert: Donnerstag 6. Januar 2011, 22:12
Hobby: Gäsch'n
Postleitzahl: 4157
Land: Deutschland

Re: EU erlaubt Einfuhr radioaktiv belasteter Lebensmittel

Beitragvon Kafra-03 » Donnerstag 31. März 2011, 21:09

Da müssen wir aber eine Bresche schlagen: Das mit den Grenzwerten für Radioaktivität ist wirklich nicht nachvollziehbar. Folglich auch nicht in Ordnung.
Aber was die armen Dioxineier angeht: Das war ja nun wirklich nur Medien-Panikmache. Dioxin steckt in so vielen Lebensmitteln - in Bioeiern, die nichts mit dem Futtermittelskandal zu tun hatten, übrigens oft noch mehr als in den anderen. Also alles halb so wild :P

Benutzeravatar
mariane
Cacher-Profi
Beiträge: 553
Registriert: Sonntag 9. November 2008, 22:26
Hobby: Geocaching
Postleitzahl: 0
Land: Deutschland

Re: EU erlaubt Einfuhr radioaktiv belasteter Lebensmittel

Beitragvon mariane » Freitag 1. April 2011, 16:42

Der lasche Umgang, die Art und Weise und die allg. egal geht mich nichts an Haltung macht mir noch viel mehr Sorgen, den meisten ist die Tragweite nicht bewusst, das wir überhaupt Nahrungsmittel aus Japan importieren ist ja schon für sich grotesk - derzeit schaut man genauer hin, in einen halben Jahr sieht es schon wieder anders und ich will nicht wissen was nach dem vorläufigen Gesetzt noch oben drauf gesetzt wird - natürlich wie immer ohne uns, die es betrifft, zu fragen. Was wäre, wenn in Europa ein KKW durchgeht, will ich noch viel weniger wissen.
Bild

Marco von der Parthe
Cacher-Profi
Beiträge: 54
Registriert: Freitag 31. Oktober 2008, 01:27
Hobby: Geocaching
Postleitzahl: 4668
Land: Deutschland
Jokertelefon: 01786610175
Wohnort: Grimma

Re: EU erlaubt Einfuhr radioaktiv belasteter Lebensmittel

Beitragvon Marco von der Parthe » Samstag 9. April 2011, 20:37

Als wenn der ganze Landstrich um Fukoshima und Sendai nicht schon genug gestraft ist - jetzt werden in diesem ganzen Areal Tausende von Landwirten und Fischer in die Pleite getrieben. Nur weil sie das Pech haben, in der Nähe des Katastrophen-AKWs zu leben. Oder direkt IN dem großen Territorium, das nun viele Generationen lang zur Sperrzone werden wird.
Im Gegensatz dazu die ständigen Schlampereien der Betreiber dieser unbeherrschbaren Technik, daß die oft nur am Geld sparen wollten, das pfeifen die Spatzen von den Dächern. Und das ist eine Parallele zu Deutschland, die Millionen von schwäbischen AKW-Anwohnern dazu bewegt hat, einen grünen Ministerpräsidenten zu wählen.
Alle Besitzer dieser Energiekonzern-Aktien sollten in Fukoshima zum Hilfseinatz antreten müssen !!! Die einen verdienen dran (wenn der Konzern nicht grad mal pleite geht wie TOPCO), unschuldige Opfer verlieren alles und kucken in die Röhre.

Ich finde das ist das Kernproblem. Diese AKWs gehören endlich archiviert, für immer. Und es gibt KEIN Land dieser Erde mit einem gescheiten Entsorgungskonzept für die nächsten hunderttausend Jahre. Man denke mal nach, was in den letzten hunderttausend Jahren alles passiert ist.
Ein Pfund leicht verstrahlter Seelachs ist für mich das kleinere Problem, vergleichbar mit einem Besuch bei http://www.geocaching.com/seek/cache_de ... 18b26d4fce bzw. einer Röntgenaufnahme
sei freundlich zu unfreundlichen Menschen, die brauchen's am meisten ;-)

Benutzeravatar
Korallenfan
Cacher-Profi
Beiträge: 950
Registriert: Montag 25. Februar 2008, 18:04
Hobby: Geocachen
Postleitzahl: 4416
Land: Deutschland
Wohnort: Markkleeberg/Wachau
Kontaktdaten:

Re: EU erlaubt Einfuhr radioaktiv belasteter Lebensmittel

Beitragvon Korallenfan » Sonntag 10. April 2011, 09:47

Marco von der Parthe hat geschrieben:
Ein Pfund leicht verstrahlter Seelachs ist für mich das kleinere Problem, vergleichbar mit einem Besuch bei http://www.geocaching.com/seek/cache_de ... 18b26d4fce bzw. einer Röntgenaufnahme


Wie meinst du das? Ich weiss nur das zb.: in Ronneburg bei Schmölln Uran abgebaut wurde.....aber dort????
Bild Bild
Bild

disnee
Cacher-Profi
Beiträge: 116
Registriert: Donnerstag 10. Juli 2008, 17:13
Hobby: Geocachen
Postleitzahl: 4571
Land: Deutschland
Jokertelefon: 015229540986
Wohnort: Rötha

Re: EU erlaubt Einfuhr radioaktiv belasteter Lebensmittel

Beitragvon disnee » Dienstag 12. April 2011, 12:30

<Klugscheißmodus an>

Bergbau in Pöhla

Bereits seit dem frühen Mittelalter wurde im Erzgebirge Bergbau auf Eisen, Zinn, später auf Silber, Kupfer, Blei, Arsen, Kobalt, Nickel u. a. Erze betrieben. Durch diese vielfältigen Erzfunde entwickelte sich im Erzgebirge eine bedeutende Bergbau- und Hüttenindustrie. Nach dem allmählichem Rückgang des Bergbaus, entwickelten sich in der Region andere Industriezweige, wie z.B. Blechverarbeitung, Maschinenbau, Blaufärbereien, Papier- und Textilfabriken.
Nach dem 2. Weltkrieg erschallte jedoch erneut ein großes "Berggeschrei". Die Suche nach Uranpechblende zog Tausende von Arbeitskräften in das Mittelgebirge. Die alten Bergwerke wurden zu den ersten Urangruben der SAG Wismut.

<das ist alles nur geklaut> :wink:
Quelle: http://www.poehlwassertal.de/poehla/htm/poe_berg.htm

persönlicher Kommentar von mir: So ganz schlimm kann die Belastung im Pöhlaer Bergbaugebiet aber nicht sein, da inzwischen einige Gruben als Besucherbergwerk genutzt werden.

Grüße Ronny

Benutzeravatar
Korallenfan
Cacher-Profi
Beiträge: 950
Registriert: Montag 25. Februar 2008, 18:04
Hobby: Geocachen
Postleitzahl: 4416
Land: Deutschland
Wohnort: Markkleeberg/Wachau
Kontaktdaten:

Re: EU erlaubt Einfuhr radioaktiv belasteter Lebensmittel

Beitragvon Korallenfan » Dienstag 12. April 2011, 16:58

Herzlichen Dank!
Bild Bild
Bild


Zurück zu „Das hat nun gar nichts mit Geocaching zu tun!“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste